Mi
24
Mai

Hexenjagd

Staatstheater Cottbus

Hugo-Eckener-Saal
19:30 Uhr

Karten

Schauspiel von Arthur Miller
Deutsch von Hannelene Limpach und Dietrich Hilsdorf
Mitarbeit: Alexander F. Hoffmann
Regie: Andreas Nathusius

19 Uhr Einführung: Volker Westphal

Salem, Massachusetts, im Jahr 1692: Eines Nachts erwischt Pastor Parris mehrere Mädchen aus dem Städtchen bei merkwürdigen Ritualen im Wald. Einige von ihnen leiden seitdem an einem schockartigen Zustand. Oder sind die Mädchen gar verhext? Die von Neid und Zwietracht ohnehin angegriffene Gemeinde zieht Reverend Hale, einen erfahrenen Teufelsspezialisten, zu Rate. Aus Furcht vor harten Strafen der bigotten Gemeinde beschuldigen die Mädchen scheinbar wahllos Bürger vor dem extra einberufenen Gericht der Hexerei. Die Ereignisse gewinnen zunehmend an Dynamik, insbesondere durch Abigail, der intriganten und manipulativen Initiatorin der Riten. Als Todesurteile ausgesprochen werden, tritt Reverend Hale, den längst Zweifel an den Aussagen der „Zeuginnen“ plagen, vom Gericht zurück. Aber auch er kann den Lauf der Dinge nicht verhindern.

Arthur Miller schrieb Hexenjagd 1953 als Kommentar auf die amerikanische Kommunisten-Hetzjagd unter Senator McCarthy. Als Vorlage dienten Miller historisch belegte Ereignisse in einer puritanischen Gemeinde in Salem um 1620, deren Mitgliedern ein fanatisch ausgerichteter Glaube half, sich als Einwanderer in einer fremden Umgebung zu orientieren.

EP: 28,-/22,-/16,-/10,- €