Logo Kulturbüro Friedrichshafen

                          

Newsletter Schauspiel - Frühjahr 2017

Liebes Publikum,

auch in den kommenden Wochen stehen bei uns wieder viele äußerst interessante Theaterinszenierungen auf dem Programm: Viel Spaß beim Stöbern und Schauen!

21.02.
Dienstag

11 Uhr

OLIVER TWIST

by Paul Stebbings & Phil Smith based on the novel by Charles Dickens

TNT Theatre Britain

Schauspiel auf Englisch

Graf-Zeppelin-Haus

Die Geschichte von „Oliver Twist“, der in der ersten  Hälfte des 19. Jahrhunderts im Arbeiterviertel von London elternlos aufwächst und es schafft, sich mit eigener Kraft  aus dem Teufelskreis aus Elend und Kriminalität zu befreien, ist weltberühmt.

Charles Dickens zählt zu den wenigen Schriftstellern, die es verstanden haben, einen unterhaltsamen sozio-politischen Roman zu schreiben, der zudem von der Klasse gelesen wurde, die er an den Pranger stellt. Dickens’ Romane sind dokumentarisch und komisch, aktionsgeladen  und emotional, seine Charaktere Bestandteil der Weltliteratur.

28.02.
Dienstag

20 Uhr
 

DÉJÀ-VU?

Compagnie Bodecker & Neander

Pantomimentheater

Kiesel im k42

Seit über fünfzehn Jahren faszinieren Bodecker & Neander mit ihrem Pantomimentheater Publikum und Presse in bisher über 30 Ländern.

Ganz ohne Worte und beinahe ohne Requisiten versetzen sie das Publikum in Begeisterung. Ihr fulminantes Bildertheater steckt voller Magie und optischer Illusionen. Mit Phantasie, Poesie und vor allem sehr viel Humor führen die einstigen Meisterschüler von Marcel Marceau in ihre Welt der komödiantischen und ernst zu nehmenden Abenteuer.

„Beide sind artistisch perfekt und erfahrene Virtuosen ihres Fachs“, schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

03.03.
Freitag

und

04.03.
Samstag
 

DAS LOBBÜRO

Eine interaktive Theaterinstallation

flunker produktionen, Berlin

Vor dem Medienhaus k42 / Buchhornplatz

Kennen Sie das auch? Geschirr gespült, eine Erfindung gemacht, die Welt gerettet – und keiner hat auch nur ein Wort des Lobes für Sie übrig!? Das geht auch anders! Das Lobbüro hat sich der Mission verschrieben, die individuellen Vorzüge der vorbeischauenden Besucher ans Licht zu fördern und endlich angemessen zu würdigen.

Zehn Jahre haben die Zuschauer Medienhaus und Kiesel die Treue gehalten: Grund genug, um im Rahmen des Jubiläumsprogramms für sie das Lobbüro aufzubauen! Unsere Experten für angewandte Anerkennung werden nicht eher ruhen, bis alle Besucher gebauchpinselt und schulterbeklopft, gestärkt und – vor allem - gut unterhalten wieder ihrer Wege gehen.

Tun Sie sich etwas Gutes: Besuchen Sie das Lobbüro!

Aufführungszeiten:

Fr, 03.03.2017: 18:30 Uhr, 19 Uhr, 19.30 Uhr, 20:15 Uhr, 20:45 Uhr

Sa, 04.03.2017: 10 Uhr, 10:30 Uhr, 11:15 Uhr, 11:45 Uhr; 14 Uhr, 14:30 Uhr, 15:15 Uhr, 15:45 Uhr

Dauer: jeweils ca. 25 Minuten. Der Eintritt ist frei.

06.03.
Montag

20 Uhr

+

07.03.
Dienstag

20 Uhr

LUTHER - ICH FÜRCHTE NICHTS!

von George Isherwood

N.N. Theater Neue Volksbühne Köln

Bahnhof Fischbach

1517 in einem Land, das später einmal Deutschland werden wird. Eine Zeit geballter Dramatik, erwachsen aus Misswirtschaft, Habsucht, Ausbeutung, Unterdrückung, Geiz und Betrug, in der Martin Luther zum Stein des Anstoßes eines verheerenden Glaubenskrieges wird. Die Gesellschaft steht vor großen Umwälzungen. Leitfigur dieser Umwälzungen wird Martin Luther - mehr oder weniger unfreiwillig. Mit der Veröffentlichung seiner 95 Thesen in Wittenberg, die den Ablasshandel in Frage stellen, und seiner Bibel-Übersetzung erschüttert er die Gesellschaft in ihren Grundfesten. Und plötzlich tobt ein erbitterter Krieg um den wahren Glauben. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine Geschichte, die die Welt nachhaltig in Aufruhr versetzt. Eine Zeit voller Zwiespältigkeit und Widersprüchlichkeit, die sich im Leben des Jurastudenten und Mönchs Martin Luther widerspiegelt.
 
Eine Theaterproduktion mit Biss, Ironie und Witz!

07.03.
Dienstag

20 Uhr
 

DIE BERLINER STADTMUSIKANTEN

Eine Puppenspiel-Komödie mit Charme und Musik für Erwachsene

Theater Zitadelle, Berlin

Kiesel im k42

Wer geglaubt hat, das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ sei etwas für Kinder, insbesondere, wenn es von einem Puppentheater aufgeführt wird, der wird über diese Version des Theaters Zitadelle verblüfft sein.

Hier spielt die Geschichte um die etwas schrulligen Tiere Spatz, Katze, Kuh und Wolf in einem Altenheim – mit schlecht gelauntem Personal und zweifelhaften Mitbewohnern („Ein Arschloch, dieser Biber!“). Kein Wunder, dass die Tiere ihren Ausbruch in Richtung Berlin planen und auf ein besseres Leben hoffen! Aber ob ihnen das gelingen wird? Immerhin werden die Tiere von allerlei Alterswehwehchen geplagt und gehen auch nicht eben zimperlich miteinander um („Sag mal, geht`s noch?!“).

Diese ebenso rührende wie witzige Inszenierung mit Live-Musik und einer ordentlichen Ladung Berliner Schnauze wurde bereits auf zahlreichen Festivals gespielt und kam so gut an, dass das Theater Zitadelle auf Bitten der Zuschauer noch zwei weitere Teile des Stücks erarbeitete.

08.03.
Mittwoch

20 Uhr
 

SAG MAL GEHT`S NOCH!?

DIE BERLINER STADTMUSIKANTEN, TEIL 2

Theater Zitadelle, Berlin

Kiesel im k42

Auch wer die Protagonisten noch nicht aus dem ersten Teil dieser Puppenspiel-Komödie kennt (zu sehen am 7.3.), wird seine helle Freude an dem ebenso humorvollen zweiten Teil des Märchens haben, der sich als Gaunerkomödie entpuppt.
 
Es gibt Neuzugänge im Altersheim „Zum Sonnenschein“: Zwei Schafe und ein Fuchs ziehen ein! Frau Kuh, Herr Wolf, Frau Katze und Herr Spatz sind gar nicht erfreut darüber. Plötzlich zeichnen sich ungeahnte Verwicklungen ab; die Neuzugänge sind einigen der Alteingesessenen gar nicht so fremd wie es zunächst den Anschein hatte, und dann wird auch noch ein lange zurückliegender Jahrhundertraub aufs Tapet gebracht…
 
Die Presse schrieb: „Die lebensgroßen, perfekt geführten Puppen entwickeln ein humoriges, jeweils sehr individuelles Eigenleben, das gleichzeitig berührt und zum Lachen reizt. (…) Es trieft nur so vor typenkomischer, trockener Ironie. Wie die Wagners in schnellem Zwiegespräch die Puppen bewegen und dabei stimmlich höchst variabel parlieren, hat absolut Klasse. Diese tierische Puppen-Sitcom ist eine Perle.“ (Erlanger Zeitung)

Karten sind erhältlich an der Vorverkaufskasse im GZH unter Tel.: 07541 / 288 444 oder unter www.kultur-friedrichshafen.de